Die Sicherheit der Patienten steht bei PCoA® Acute an erster Stelle

PCoA® Acute ermöglicht die individuelle, sichere und optimierte Verabreichung von oralen Bedarfs-Akutschmerzmitteln. PCoA® Acute ersetzt die zeitintensive Verabreichung durch die Pflegekraft. Dadurch wird die Effizienz der oralen Route gesteigert und kann die komplikationsanfällige intravenöse Schmerzmittelgabe (iv. PCA) ersetzen. Ebenfalls kann der Patient schneller mobilisiert werden, da ihn weder Katheter und Schläuche behindern.

PCoA® Acute ist zertifiziert

Patientensicherheit bei oraler Gabe

Durch die Kombination aus RFID-Patientenidentifikation am Geräts und dem PillBox-System bietet PCoA® Acute das gleiche Sicherheitslevel wie die Tablettenabgabe durch eine Pflegekraft.

Abgabesicherheit

Management von hochpotenten Akutschmerzmitteln

Überdosierung ausgeschlossen

Durch ein patentiertes Verfahren gibt das Pillbox-System die Tabletten ausschließlich in den Mund des Patienten ab. Für die Einnahme einer Tablette muss der Patient bewusst am Mundstück der PillBox saugen, um diese Tablette zu erhalten.

Durch die PillBox ist der Verbleib der Tablette jederzeit eindeutig bis zum Mundeingang des Patienten nachvollziehbar. Das System erfasst die Abgabe der Tablette in den Mund des Patienten. Im Gegensatz zur Ausgabe der Tablette in die Hand oder beispielsweise in eine Schale verhindert die PillBox, dass Tabletten versehentlich fallen gelassen werden oder sich hochpotente Medikamente im Patientenzimmer ansammeln.

Sollte eine Tablette nach Anfrage aus irgendeinem Grund nicht eingenommen werden, erkennt das Gerät die Nichteinnahme und stellt bei der nächsten Anfrage wieder nur eine Tablette zur Verfügung. Im Gegensatz zur Abgabe mit nicht gesicherter Bestätigung der Einnahme wird keine zweite Tablette abgegeben.

Abgabesicherheit

Durch ein patentiertes Verfahren gibt das Pillbox-System die Tabletten ausschließlich in den Mund des Patienten ab. Für die Einnahme einer Tablette muss der Patient bewusst am Mundstück der PillBox saugen, um diese Tablette zu erhalten.

Management von hochpotenten Akutschmerzmitteln

Durch die PillBox ist der Verbleib der Tablette jederzeit eindeutig bis zum Mundeingang des Patienten nachvollziehbar. Das System erfasst die Abgabe der Tablette in den Mund des Patienten. Im Gegensatz zur Ausgabe der Tablette in die Hand oder beispielsweise in eine Schale verhindert die PillBox, dass Tabletten versehentlich fallen gelassen werden oder sich hochpotente Medikamente im Patientenzimmer ansammeln.

Überdosierung ausgeschlossen

Sollte eine Tablette nach Anfrage aus irgendeinem Grund nicht eingenommen werden, erkennt das Gerät die Nichteinnahme und stellt bei der nächsten Anfrage wieder nur eine Tablette zur Verfügung. Im Gegensatz zur Abgabe mit nicht gesicherter Bestätigung der Einnahme wird keine zweite Tablette abgegeben.

Abgabesicherheit

Durch ein patentiertes Verfahren gibt das Pillbox-System die Tabletten ausschließlich in den Mund des Patienten ab. Für die Einnahme einer Tablette muss der Patient bewusst am Mundstück der PillBox saugen, um diese Tablette zu erhalten.

Management von hochpotenten Akutschmerzmitteln

Durch die PillBox ist der Verbleib der Tablette jederzeit eindeutig bis zum Mundeingang des Patienten nachvollziehbar. Das System erfasst die Abgabe der Tablette in den Mund des Patienten. Im Gegensatz zur Ausgabe der Tablette in die Hand oder beispielsweise in eine Schale verhindert die PillBox, dass Tabletten versehentlich fallen gelassen werden oder sich hochpotente Medikamente im Patientenzimmer ansammeln.

Überdosierung ausgeschlossen

Sollte eine Tablette nach Anfrage aus irgendeinem Grund nicht eingenommen werden, erkennt das Gerät die Nichteinnahme und stellt bei der nächsten Anfrage wieder nur eine Tablette zur Verfügung. Im Gegensatz zur Abgabe mit nicht gesicherter Bestätigung der Einnahme wird keine zweite Tablette abgegeben.

So funktioniert PCoA® Acute

Die Pflegekraft stellt PCoA® Acute ein

1. Die Pflegekraft wählt die vordefinierte Therapie für den Patienten aus

2. Das Medikament wird im Originalblister in das PCoA®-Acute-Gerät eingelegt

3. Das Patientenset (PillBox) wird in das PCoA®-Acute-Gerät eingelegt

4. Das PCoA®-Acute-Gerät wird neben dem Bett befestigt

Patient nutzt PCoA® Acute

5. Der Patient fordert bei Bedarf eine Tablette an. Die Identität des Patienten wird durch die Registrierung des RFID-Armbandes bestätigt

6. Der Patient entnimmt die PillBox

7. Der Patient erhält die Tablette durch leichtes Saugen am PillBox-Mundstück

3 Sicherheitslevel zur Vermeidung von Therapiefehlern

Das System verfügt über zwei Zugriffsebenen für das Krankenhauspersonal. Die höchste Zugriffseben – Level 1: Schmerzteam/Arzt – erlaubt, das System mit den nötigen Therapien zu programmieren. Die zweite Zugriffsebene – Level 2: Pflegekräfte – erlaubt es den Pflegekräften, Therapien zu starten und zu überwachen. Die Pflegekraft wählt die entsprechende Therapie aus einer vordefinierten Liste aus. Somit werden Fehler bei der Therapieprogrammierung ausgeschlossen, versehentliche Fehler durch die Pflegekraft sind minimiert.

3 Sicherheitslevel zur Vermeidung von Therapiefehlern

Das System verfügt über zwei Zugriffsebenen für das Krankenhauspersonal. Die höchste Zugriffseben – Level 1: Schmerzteam/Arzt – erlaubt, das System mit den nötigen Therapien zu programmieren. Die zweite Zugriffsebene – Level 2: Pflegekräfte – erlaubt es den Pflegekräften, Therapien zu starten und zu überwachen. Die Pflegekraft wählt die entsprechende Therapie aus einer vordefinierten Liste aus. Somit werden Fehler bei der Therapieprogrammierung ausgeschlossen, versehentliche Fehler durch die Pflegekraft sind minimiert.

Dokumentation

Durch das patentierte PillBox-System werden Tabletteneinahmen exakt erfasst und dokumentiert. Zusätzlich werden NRS Schmerzwertbewertungen des Patienten automatisch erfragt und dokumentiert. Das System kann Schmerzbewertungen vor der Tabletteneinahmen und 60 Minuten danach erfassen. Somit ist eine lückenlose Dokumentation der Therapie gewährleistet bei gleichzeitiger Entlastung der Pflegekräfte.

Therapie und Bestandsmanagement

Durch die Integration von PCoA® Acute in die vorhandene IT-Infrastruktur können alle Geräte zentral verwaltet und die Therapiequalität basierend auf einer robusten Datenlage verbessert werden. Zusätzlich wird der Bestand der oralen Akutschmerzmittel erfasst und der Verbleib jeder einzelnen Tablette nachvollziehbar.

Dokumentation

Durch das patentierte PillBox-System werden Tabletteneinahmen exakt erfasst und dokumentiert. Zusätzlich werden NRS Schmerzwertbewertungen des Patienten automatisch erfragt und dokumentiert. Das System kann Schmerzbewertungen vor der Tabletteneinahmen und 60 Minuten danach erfassen. Somit ist eine lückenlose Dokumentation der Therapie gewährleistet bei gleichzeitiger Entlastung der Pflegekräfte.

Therapie und Bestandsmanagement

Durch die Integration von PCoA® Acute in die vorhandene IT-Infrastruktur können alle Geräte zentral verwaltet und die Therapiequalität basierend auf einer robusten Datenlage verbessert werden. Zusätzlich wird der Bestand der oralen Akutschmerzmittel erfasst und der Verbleib jeder einzelnen Tablette nachvollziehbar.

Medikamentensicherheit

PCoA® Acute kann viele der oralen Akutschmerzmittel der Klasse 2 und 3 verarbeiten. Hierbei werden die vorhandenen Medikamente im Originalblister genutzt. Es ist kein Umpacken der Medikamente nötig und die Parameter für Stabilität und Haltbarkeit der Medikamente bleiben bestehen. Überzählige Medikamente werden nach Therapieende im Originalblister ausgegeben und können gemäß den Herstellerangaben weiterverwendet werden.

Medikamentensicherheit

PCoA® Acute kann viele der oralen Akutschmerzmittel der Klasse 2 und 3 verarbeiten. Hierbei werden die vorhandenen Medikamente im Originalblister genutzt. Es ist kein Umpacken der Medikamente nötig und die Parameter für Stabilität und Haltbarkeit der Medikamente bleiben bestehen. Überzählige Medikamente werden nach Therapieende im Originalblister ausgegeben und können gemäß den Herstellerangaben weiterverwendet werden.

Vergleicht man PCoA® Acute zur Schmerzmittelgabe durch die Pflegekraft oder zu vorhandenen intravenösen (iv.PCA) und sublingualen Systemen (sl.PCA), bietet sich bei den direkten Patientenkosten deutliches Einsparpotential.

Mehr Info ...

Ärzte, Pflegekräfte und ganz besonders die Patienten profitieren von der Akutschmerz-Therapie mit PCoA® Acute. Es ist sicher, einfach zu bedienen und entlastet die täglichen Routinen in der Pflege.

Mehr Info ...